Besuchsdienst

Der Besuchsdienst der Heinrich-Sanwald-Stiftung schenkt Bewohnerinnen und Bewohnern Zeit. Ein Geschenk, das zunächst einmal verwundert - man verschenkt Geld, aber Zeit?

Dabei ist sinnvoll ausgefüllte Zeit beinahe das Wertvollste für viele Menschen, die in Pflegeheimen leben: Zeit, in der jemand zu Besuch kommt,  für Unterhaltung sorgt - oder sich ganz einfach mit einem unterhält. Über Gott und die Welt, die kleinen und großen Zipperlein, die das Alter mit sich bringt, die Lebensgeschichte... Und auch ab und an einen zu einem kleinen Spaziergang mit nach draußen nimmt. Denn Tag für Tag nur im eigenen Zimmer zu sitzen macht auf die Dauer keinen Spaß.

Ähnlich geht es aber auch den vielen Ehrenamtlichen des Besuchsdienstes. Sie schenken ihre Zeit, anstatt zu Hause herumzusitzen. Sie kommen in die Einrichtungen, veranstalten Spielenachmittage, singen gemeinsam mit den Bewohnern, lesen ihnen vor, gehen mit ihnen spazieren, veranstalten Kaffeenachmittage mit kulturellem Programm, organisieren Tierbesuche, oder haben einfach Zeit für ein Gespräch. Kurz: Die Ehrenamtlichen geben den Bewohnerinnen und Bewohnern Zuwendung und Aufmerksamkeit.

Die Ehrenamtlichen der Heinrich-Sanwald-Stiftung sind  Menschen verschiedensten Alters und mit den unterschiedlichsten Hintergründen, die sich gemeinsam für die Bedüfnisse älterer Menschen einsetzen: Von Schülern und Jugendlichen über Menschen mitten im Berufsleben, die in ihrer Freizeit etwas sinnvolles tun wollen bis hin zu Rentnern, die sich aber zu jung für's Altenteil fühlen.

Sie alle bringen Zeit, Engagement und Ideen in die Arbeit des Besuchsdiensts mit ein.  Sie werden bei ihrer Arbeit durch eine Fachkraft der Stiftung mit Rat und Tat unterstützt.